Ergometrie/Belastungs EKG

Ein EKG wird in Ruhe und dann bei steigender körperlicher Belastung durch Fahrradfahren abgeleitet. Dabei werden Blutdruck und Herzfrequenz zeitgleich registriert. Anhand alters- und geschlechtsspezifischer Referenzwerte kann die Belastungsgrenze abgeschätzt werden. Je besser die Ausbelastungsgrenze erreicht wird, desto aussagefähiger ist die Untersuchung. Anhand von EKG Veränderungen und/oder Beschwerden wird der Verdacht auf eine Durchblutungsstörung des Herzens gestellt. Zusätzlich erhält man Informationen über Blutdruck- und Pulsverhalten unter Belastung sowie über die Belastbarkeit und den Trainingszustand des Patienten